Weitere Bibliotheken in Norwegen entscheiden sich für Quria

Im September 2017 ging Quria, unsere cloud-basierte Bibliotheksserviceplattform, in der Stadtbibliothek Drammen als weltweit erste Anwenderbibliothek in den Live-Betrieb. Jetzt werden die Gemeinden Drammen, Svelvik und Nedre Eiker zusammengelegt und wir konnten die Bibliotheken der Gemeinden gemeinsam als Quria‑Kunden gewinnen. Künftig versorgt Quria anstatt 68.000 mehr als 100.000 Bürger mit Printmedien und digitalen Texten.

Ann Melaerts, Vizepräsidentin und Direktorin des Geschäftsbereiches Axiell Public Libraries, kommentiert die neue Zusammenarbeit so: „Wir freuen uns über das Vertrauen, dass weitere Bibliotheken den nächsten Schritt mit Quria als Bibliothekssystem und Arena als interaktive Bibliothekswebsite gehen. Da Drammen die erste Kommune in Norwegen war, die Quria und Arena produktiv eingesetzt hat, bestätigt diese Erweiterung, dass sie mit dem Bibliothekssystem sehr zufrieden sind.“

Die Bibliothek Drammen setzt Quria seit einem guten Jahr ein und Geirr Karlsen, Leiter der Entwicklungsabteilung der Bibliothek, ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen, die durch die Implementierung von Quria erzielt worden sind:

„Man kann die Funktionsweise eines Systems erst beurteilen, wenn man es produktiv nutzt und Quria hat all unsere Erwartungen übertroffen. Quria ist intuitiv bedienbar und ein solides Tool. Es ist ein System, das kontinuierlich weiterentwickelt und aktualisiert wird, außerdem basiert es auf einer modernen Cloud-Architektur. Es unterstützt nicht nur die Funktionalitäten, die wir erwartet haben, sondern bietet darüber hinaus zahlreiche Features, die wir im Vorfeld gar nicht bedacht hatten. Axiell hat uns auf dem ganzen Weg kompetent begleitet. Es ist schön, dass wir diese große Unterstützung erhalten haben und wir sind sehr zufrieden mit den neuen Prozessen.“

Karlsen freut sich auf die künftige Zusammenarbeit mit den Bibliothekskollegen aus Svelvik und Nedre Eiker. Durch diesen Zusammenschluss können die Serviceangebote für die Bibliotheksnutzer in allen drei Kommunen erweitert und nachhaltig verbessert werden: „Es ist großartig, dass sich nun verschiedene lokale Anbieter für Bibliotheksservices zusammengeschlossen haben, die Quria nutzen. Das bedeutet, dass wir unser Gesamtsystem weiterentwickeln. Gleichzeitig erweitern wir unseren gemeinsamen Bibliotheksbestand, sodass unsere Benutzer auf eine größere Auswahl an Büchern und anderen Medien zugreifen können.“

Das System wird nun so erweitert, dass es die Bedürfnisse von Nedre Eiker und Svelvik unterstützt – ein Prozess, der aufgrund der modernen Quria‑Architektur sehr effektiv gestaltet ist.

„Drammen setzt Quria seit einem Jahr ein. Nachdem wir in Nedre Eiker das System von nun an Tag für Tag nutzen, können wir schon bestätigen, dass es für die Zwecke einer öffentlichen norwegischen Bibliothek sehr gut geeignet ist. Wir hatten auch die Möglichkeit, unsere Ideen und Vorstellungen miteinzubringen. Axiell war in der Lage, das System für den Bedarf unserer Bibliothek genau anzupassen“, sagt Jørgen Hovde, Bibliotheksleiter in Nedre Eiker. „Zusätzlich vergrößern wir unser Engagement gegenüber unseren Bibliothekskunden, indem wir das System via Webbrowser nutzen. Das neue Nutzerinterface bietet eine sehr intuitive und komfortable Navigation. Wir hoffen so, das System in neuer Art und Weise flexibler innerhalb der Bibliothek zu nutzen.“

Mit Quria schafft Axiell völlig neue Möglichkeiten für das Management von gedruckten und digitalen Titeln des Bibliotheksbestandes, für die Organisation von Veranstaltungen und für den gesamten Kommunikationsprozess mit Bibliothekskunden.

Quria verwendet den RDA-Standard, um Medien der Bibliothek zu beschreiben und in ganz neuer Art und Weise zu verknüpfen. Außerdem eröffnet die Anwendung neue Wege der Online-Bereitstellung und verfügt über ein großes Potential, Katalogdaten über Linked Data Technologien inhaltlich besser in Verbindung zu setzen. Dies ermöglicht Bibliotheken einen verbesserten Datenaustausch und Kollaborationen über die eigene Kollektion hinaus.

Cloud-basiert bedeutet, dass der Zugriff auf Quria ortsunabhängig erfolgen kann, ob in der Bibliothek oder von außerhalb in der Kommune. Es bedeutet außerdem, dass Updates per Remote-Zugriff und kontinuierlich durchgeführt werden können, ohne dass sich die Bibliothek Gedanken über Backups oder Speicherkapazitäten auf Servern oder anderen Geräten machen muss. Die Bibliothek erhält darüber hinaus direkten Zugang auf neue Entwicklungen sobald sie verfügbar sind.

Möchten Sie erfahren, wie das Bibliothekssystem Quria funktioniert? Senden Sie uns das ausgefüllte Formular und wir melden uns bei Ihnen.

2018-11-16T10:57:29+00:00