BIBDIA2018-09-13T12:05:56+00:00

BIBDIA ist mit seiner hohen Funktionalität und der Flexibilität für Bibliotheken aller Größenordnungen und Funktionen geeignet. Durch das BIBDIA Systemdesign sind über die Parametereinstellungen und Sonderprogramme Konfigurationen für Spezialbibliotheken, Firmenbibliotheken, wissenschaftliche Bibliotheken und Stadtbibliotheken möglich. Von einer Schulbibliothek mit ca. 4000 Medien, über Stadtbibliotheken mit 400.000 Medien bis hin zur Staatsbibliothek Berlin mit mehr als 10.000.000 Medieneinheiten arbeiten alle Systeme mit der gleiche BIBDIA Software. Das gesamte Softwarepaket ist eine Eigenentwicklung d.h. es gibt mit Ausnahme der Systemsoftware keine Abhängigkeit von Fremdsoftware oder open source Komponenten.

Die Bibliothekssoftware BIBDIA basiert auf einer Technologie, die als weltweiter Standard des WEBs (w3c.org) definiert ist. Sie ist als “three tier client server server” System realisiert.

Unterstützt durch einen Apache Web Server werden die Anforderungen an den Applikationsserver weitergeleitet, der seinerseits in einem virtuellen Filesystem die angeforderten HTML Seiten verwaltet. Diese HTML Seiten sind dynamisch aufgebaut und enthalten Scripts, die über BiBerScript auf die Datenbanken zugreifen.

Der Server enthält außerdem ein cookie-basiertes Kontrollsystem für die individuelle Steuerung der Seitenzugriffe. Zufallszahlen werden in den cookies plaziert und an den Browser übertragen. Die Cookies verfallen nach Ablauf einer zeitlichen Vorgabe, die individuell eingestellt oder aus der Datenbank gesteuert werden kann.

Die Art der Kommunkation und die Verwaltung in einem virtuellen Filesystem stellen einen hohen Grad an Sicherheit zur Verfügung. Der Applikationsserver wird auf dieser Ebene alle Zugriffe auf Seiten ausserhalb seines virtuellen Filesystems ablehnen, und so auf Anwendungsseite Hackerangriffe abwehren. Der Einsatz und die Konfiguration einer Firewall wird durch dieses Systemkonzept vereinfacht.

HerstellerunabhängigkeitHerstellerunabhängigkeit war das Ziel bei der Entwicklung des BIBDIA Portals. Die Nutzung der Standards die weltweit im Internet zum Einsatz kommen, werden mit dem BIBDIA System für Ihre Bibliothek bereitgestellt. Beim BIBDIA Portal wird aus diesem Grund bei der Basissoftware auf herstellerspezifische Software verzichtet.
Windows und/oder LINUX
Das BIBDIA Portal ist sowohl in reinen Windows- als auch in reinen Linux-Umgebungen lauffähig. Dabei ist natürlich der Mischbetrieb, z.B. Linux-Datenbankserver und Windows-Arbeitsplätze, ebenfalls problemlos möglich.
Mit dem BIBDIA Portal können Sie die Vorteile der unterschiedlichen Plattformen miteinander kombinieren, um so für Sie ein optimales Umfeld zu schaffen.
Das einfache und kostengüstige Systemkonzept
Durch das “three tiers”-Systemkonzept wird die Konfiguration und Betreuung des Systems stark vereinfacht. Alle Systemeinstellungen werden auf dem zentralen Datenbank-/Applikationsserver durchgeführt. Die Konfiguration der Arbeitsplätze beschränkt sich auf die Bereitstellung eines Browsers, so dass in diesem Bereich nicht sehr leistungsstarke PC’s benötigt werden, und auch “pflegeleichte” thin-clients zum Einsatz kommen können, die gerade im Benutzerbereich (z.B. als OPAC Arbeitsplätze) ihre Vorteile haben.
Die Bibliothek “Internetweit”
Da für die Kommunikation im BIBDIA Portal das Internet genutzt wird, haben Sie praktisch an jedem Ort mit Zugang zum Internet die Möglichkeit die Anwendung zu nutzen. Verteilte Arbeitsplätze in Zweigstellen, Instituten, Schulen und von zu Hause sind damit einfach und ohne Konfigurationsarbeiten zu nutzen. Dies wird zum Beispiel im BIBDIA “Schul”-Portal besonders verdeutlicht. Eine teilnehmende Schule benötigt nur einen PC mit Browser, einen Zugang zum Internet, und schon ist die Nutzung der gesamten BIBDIA Funktionalität möglich.

An der Theke

  • Rückbuchung
  • Ausleihe
  • Verlängerung
  • Vormerken
  • Auskunft

möglichst schnell und alles sofort: Ihr Alltag in der Ausleihe.

Die Leser vertrauen auf Ihren Service, dass wird auch so bleiben, da können Sie sich auf die BIBDIA Ausleihe verlassen.

Schnell und einfach
Alle Funktionen können per Knopfdruck oder Mausklick ausgeführt werden
Alles von einem Arbeitsplatz
Benutzer erhält Fristzettel, bekommt seinen Kontoauszug, zahlt anfallende Gebüren. Alles an einem Platz, ohne Verzögerung
Ohne Tastatur
Durch den Einsatz von Lesestiften, Laserscannern und RFID-Einrichtungen bietet ihnen BIBDIA einen weitestgehend tastaturfreien Bereich
Außergewöhnliche Vielfallt
Freihand -Magazinausleihe, aktive oder passive Fernleihe, Dauerleihe oder Wochenendleihe
Höchstmaß an Flexibilität
BIBDIA bietet ihnen die Möglichkeit Vieles selbst zu definieren u.a. Benutzergruppen, Medientypen, Bibliotheksordnungen, allgemeine Parameter, Arbeitsplatzbeschreibung, Kennzahltabellen

Mit der BIBDIA Statistik verfügen Sie über ein umfassendes Werkzeug, Vorgänge und Abläufe in ihrer Bibliothek zu analysieren und die Ergebnisse für die zukünftigen Planungen nutzbringend zu verwenden.

Das Statistikmodul liefert eine große Anzahl von Auswertungen, die

  • als Bildschirmanzeige
  • als Druckausgabe
  • als CSV-Datei

ausgegeben werden können.

Die untenstehende Auflistung zeigt die vorhandenen Statistiken. Alle Auswertungen können anschließend in eine Standard Windows Software übertragen werden.

Benutzer Statistiken
Benutzer nach Benutzerstatistikgruppen
Benutzer nach Ausleihgruppen
Benutzer nach Jahrgängen
Benutzer nach Geschlecht
Benutzer nach PLZ und Altersgruppen
Benutzer nach PLZ und Geschlecht
Benutzer stundenweise
Benutzer Fluktuation
gesperrte Benutzer
Benutzer nach Bezirken
Medien Statistiken
Medien je Standort
Medien nach Medientypen
Medien nach Medienstatistikgruppen
Nullerliste Medientyp
Liste ausgeschiedene Medien
Nicht entliehene Medien/Aktivierungsgrad
Liste aktuell nicht entliehener Medien
Medien nach Erfassungsjahr
Ausleih / Betrieb Statistiken
Fernleihen
Kreuzstatistik
Funktionen nach Arbeitsbereichen
Ausleihfunktionen nach Arbeitsbereichen
Ausleihen Renner- / Nuller Medientyp
Ausleihen Renner- / Nuller MedStatGrup
Vormerk Statistiken
diesjährige Vormerkungen
Vormerkrennerliste / Vormerknullerlliste
Aktuell nach Signaturen / Titel / Medien
Umschlag Statistiken
Umschlag je Standort
Umschlag nach Medientypen
Umschlag nach Medienstatistikgruppen
Gebühren Statistiken
Gebührenübersicht (offen,bezahlt,gesamt)
Gebühreneinnahmen nach Arbeitsplätzen
Gebührenerlässe nach Arbeitsplätzen
Gebühreneinnahmen nach Vorgängen
Mahnwesen Übersicht
Mahnliste
Absenz Statistiken
Absenz je Standort
Absenz nach Medientypen
Absenz nach Medienstatistikgruppen
Geschäftsgang Statistiken
Geschäftsgang je Standort
Geschäftsgang nach Medientypen
Geschäftsgang nach Medienstatistikgruppen

Der BIBDIA Katalog, das heißt:

  • Katalogisierung nach den Regeln für die alphabetischen Katalogisierung (RAK)
  • Fremddatenübernahme in MAB-1 und MARC
  • Beliebige Definition und Erweiterung des Kataloges
  • Freie Definition von Suchmerkmalen
  • Volle Integration mit der gesamten Recherche
  • Textverarbeitungskomfort für die Erfassung und Bearbeitung von Titelaufnahmen

Die BIBDIA Katalogisierung ist außergewöhnlich vielseitig.

Ob selbständig oder unselbständig erschienenes Schrifttum, AV-Medien oder Musikalien – alles wird in der Datenbank gespeichert und ist sofort mit beliebigen Begriffen suchbar.

Titelaufnahmen nach den Regeln für die alphabetischen Katalogisierung (RAK) sind ebenso selbstverständlich wie die regelgerechte Bildschirmanzeige oder der Druck von Katalogkarten.

Die Nutzung von Fremdleistungen durch die Übernahme von bibliographischer Daten der EKZ, der DB oder von CD-ROM, gestattet Ihnen den schnellen und gezielten Aufbau der eigenen Katalogdatenbank.

Katalogisieren Sie über Erfassungsmasken oder in beliebiger Reihenfolge, BIBDIA bietet für Einsteiger und Experten die passende Arbeitsweise. Der Abgleich mit Ansetzungsformen sorgt für umfassende Plausibilitätsprüfungen.

Komfortable Kopierfunktionen erlauben die vollständige oder teilweise Übernahme bereits erfaßter Titelaufnahmen. Während Sie katalogisieren, können Sie über Knopfdruck mit Ihren Eingaben beliebig in der Datenbank recherchieren. Dazu stehen Ihnen alle Suchmerkmale unmittelbar zur Verfügung.

In Verbindung mit umfassenden Online-Hilfstexten und Dialogfenstern bietet Ihnen die BIBDIA Katalogisierung alles, was Sie heute von einem modernen und fortschrittlichen Katalogsystem erwarten.

Mit der BIBDIA Erwerbung verfügen Sie über ein modernes Erwerbungssystem, das auf die speziellen Arbeitsabläufe in diesem Bereich abgestimmt ist.
Die komplette Integration mit dem Katalog und der Recherche erlaubt die umfassende Nutzung des gesamten Titelbestandes einschließlich aller Fremddaten und die vollständige Recherchierbarkeit über alle Suchmerkmale.
So können vorhandene Titelangaben für die Bestellung weiterer Exemplare verwendet oder zu bestellende Titel sehr leicht und schnell auf Vorhandensein überprüft werden.

Vorakzession, Bestellwesen, genaue Rechnungskontrolle, automatische Lieferüberwachung, Kostenverwaltung – die BIBDIA Erwerbung bietet alle kaufmännischen Instrumente für eine umfassende Haushaltssteuerung und ein effektives Beschaffungswesen.
Sie erhalten während des Bearbeitungsvorgangs jederzeit präzise Angaben über Ausgabenstand und gebundene Haushaltsmittel, die Verteilung auf Kostenstellen und Lieferanten. Lieferung mit oder ohne Rechnung, Teillieferungen, Lieferscheine, Rechnungen, ohne Lieferung, Sammel- oder Einzelrechnungen – für die BIBDIA Erwerbung sind das keine Probleme. Und wenn Sie sich mal etwas zu einem Vorgang notieren wollen – ausreichend große Bemerkungsfelder erlauben Ihnen die Eingabe beliebiger Texte.

Die BIBDIA Erwerbung im Überblick:

  • Vollständige Integration mit Katalog und Recherche
  • Umfassende Fremddatennutzung
  • Verwaltung unterschiedlichster Liefer- und Rechnungsformen
  • Sofortige Aktualisierung aller haushaltsrelevanten Daten und Statistiken

Als wichtige Komponente des BIBDIA Erwerbungssystems gibt Ihnen die Zeitschriftenverwaltung die Sicherheit, dass alle Abonnements ständig überwacht werden, und somit die Vollständigkeit des Zeitschriftenbestandes in Ihrer Bibliothek jederzeit sichergestellt ist.
Durch die volle Integration mit dem BIBDIA Programmsystem stehen in der Zeitschriftenverwaltung selbstverständlich alle anderen Funktionen direkt zur Verfügung. Umfangreiche Recherche- und Katalogisierungsfunktionen unterstützen Sie jederzeit bei dem uneingeschränkten und direkten Zugriff auf Fremddaten und Eigenkatalogisate.

Von der Erfassung der Zeitschriften über die Bestellung als Abonnement bis hin zur Überwachung der Lieferung und der Nachbestellung nach Vorgabe, stellt die Zeitschriftenverwaltung alle Funktionen bereit. Weitere Bestandteile sind die Möglichkeiten, auch komplexe Kostenstellenstrukturen darzustellen und auszuwerten, sowie verschiedene Umlauflisten zu verwalten. Bei allen Arbeitsvorgängen wurde besonderes Augenmerk auf eine benutzer-freundliche Bedienung und auf die Abbildung der Arbeitsabläufe in Ihrer Bibliothek gerichtet. Wenige Dialogschritte sind erforderlich, um mit der Zeitschriftenverwaltung die täglichen Arbeitsvorgänge optimal auszuführen.

Die wesentlichen Verfahrensabläufe im Überblick:

  • Zugriff auf alle bibliographischen Daten inkl. umfassender Fremddatennutzung
  • Zugriff auf alle Erwerbungsdaten
  • Abbildung der Kardex-Stammkarte in Fenstertechnik
  • Automatische Bearbeitung von Verlängerung, Abbestellung, Stornierung
  • Rechnungs- und Etatverwaltung über komplexe Kostenstellenstrukturen
  • Lieferkontrolle
  • Automatische Ermittlung des Erscheinungsdatums sowie Heftbezeichnung der Folgeexemplare

Der BIBDIA OPAC – World Wide Web zeigt durch die Anzahl von Bediensprachen seinen internationalen Charakter, die bereits jetzt von von BIBDIA Anwendern genutzt werden. Eine notwendige Funktion, um allen Mitbürgern eine leichtere Nutzung Ihrer Bibliothek zu ermöglichen.

Bibliotheken können sich mit dem BIBDIA OPAC im Angebot ihrer Stadt oder Universität präsentieren. Auch als INTRANET Erweiterung wird der OPAC von Firmen- und Behördenbibliotheken eingesetzt.

Wichtigstes Entwicklungsziel ist eine möglichst einfache und intuitive Bedienerführung. Die verschiedenen Eingabefelder mit selbsterklärenden Namen wandelt die Benutzereingaben in eine logische Suchanfrage um.

Das Ergebnis ist eine Kurztitel-Liste zur weiteren Bearbeitung. Die Volltitelanzeigen enthalten natürlich auch aktuelle Online Informationen aus den anderen BIBDIA Modulen. Graphiken, Videosequenzen und auch Audiodaten sind durch die entsprechenden Objekte (BLOBs) im Zugriff. Die Selektive Suche für den erfahrenen Benutzer, als auch eine Experten Suche für die Wildcardsuche -mit Links-, Rechts- und Mitteltrunkierung von einem oder mehreren Zeichen- runden die Suchstrategien ab.

Durch die vorhanden Online-Recherchefunktionen wird die Bibliothek zum Informationsanbieter. Durch die Benutzerfunktionen wird die Bibliothek zum Dienstleistungsanbieter im World Wide Web. Vormerkungen, Verlängerungen und Bestellungen sind jetzt von zu Hause möglich.

I-services

BIBDIA I-Service – Informationen rund um die Uhr

Information
muss heute schnell sein. Bibliotheken handeln mit Informationen. BIBDIA sorgt mit dem BIBDIA Portal Service dafür, dass der Kunde direkt und mobil diese aktuellen Informationen erhält. Abholbereite Medien aus Vormerkungen, Bestellungen und Fernleihe werden online und direkt dem Kunden gemeldet. Hier neutzt das BIBDIA den Mobilitätswunsch des Kunden, die ständige Erreichbarkeit über Handy aus, um diese Information ü SMS bei der Rückgabe direkt zu versenden.
Service
wird immer wichtiger. Der bibliothekskunde erwartet diesen Service auch in der Kommunikation mit der Bibliothek. Angebote der Bibliothek für den Kunden werden zu jederzeit direkt und aktuell übermittelt. Ob Einladungen zu Lesungen oder Veranstaltungen, Informationen über neue Öffnungszeiten oder der Hinweis auf neue und hochaktuelle Medien, alles das wird direkt per SMS an den Kunden übertragen.
Kundenbindung
ist für Bibliotheken genauso wichtig, wie für Unternehmen. Werden Kunden nicht angesprochen, so ist die Nutzung Ihrer Bibliothek geringer. SMS an lange nicht aktive Kunden, mit Informationen zu neuen Medien oder Veranstaltungen holen diese Kunden vielleicht wieder in die Bibliothek zurück.
Modern
muss sie sein die Bibliothek. Modern und für die Jugend attraktiv. Denn gerade die jungen Leser sind die Kunden von morgen. Man wird junge Kunden nicht davon überzeugen können, alle neue Kommunikatonsmöglichkeiten, z.B. das Internet oder das Handy, zu vergessen und nur die traditionellen Medien tzu nutzen. Darum muss man diese Technologien nutzen, um die bibliothek für die Jugend interessant zu machen. Das BIBDIA SMS System ist eine Möglichkeit in die Zukunft.
Senden von SMS
Das Senden von SMSs kann über zwei unterschiedliche Wege erfolgen. Zwei unterschiedliche Versendearten werden alternativ zur Verfügung gestellt. Entweder wird ein http call abgesetzt oder es erfolgt eine Versendung via EMAIL. Beide Schnittstellen haben die gleiche Funktion und können als einfache SMS gesendet werden.
Empfang von SMS
Der SMS Empfang erfolgt über eine http Schnittstelle. Dabei ist für den Einsatz folgende Konfiguration vergesehen: Der Provider empfängt auf kostenpflichtigen SMS Nummern die Anforderungen des Kunde. Dabei sind im ersten Schritt die Funktionen “Kontoabfrage” und “Verlängerung” vorgesehen. Der Provider schickt die empfangene Nachricht an unseren zentralen Server, der dann die Prüfung der gesendeten Daten vornimmt. Sind die gesendeten Daten plausibel werden sie an das Zielsystem der Bibliothek weitergeleitet.

Die im Modul I-ISRV zusammengefassten Funktionen sollen den Service für den Kunden verbessern, Kommunikationswege kürzen und damit die Nutzung der Bibliothek erhöhen. Zu diesem Zweck nutzt das I-ISRV das WEB sowie EMAIL und SMS um diese Vorteile bereit stellen zu können.

Der Bibliothekskunde kann entscheiden über welche Wege er mit der Bibliothek kommunizieren will und welche der angebotenen Dienstleistungen er in diesem Zusammenhang nutzen möchte.

Zur Zeit werden die folgenden Dienstleistungen angeboten:

  • Newsletter
  • Benachrichtigungen zu vorgemerkten oder gemahnten Medien per EMAIL und SMS
  • Neuerwerbungsservice : nach einem vom Kunden hinterlegten Interessen-Profil werden die Neuerwerbungen überprüft, und bei Übereinstimmung wird automatisch eine

Eine spezielle Entwicklung für die Bibliotheken in NRW ist mit dem Produkt I-DigiBib verbunden. Die Bibliotheken im Rhein-Ruhr Gebiet (Duisburg, Essen, Mülheim, Bochum, Gelsenkirchen und Mönchengladbach) haben sich zusammengeschlossen um in einem gemeinsamen Projekt an der “Digitalen Bibliothek NRW” teilzunehmen. Die Kommunikation zum HBZ wird auf Basis z3950 durchgeführt.

In I-DigiBib ist aber darüber hinaus eine weitere Option vorgesehen, und zwar die Kommunikation über eine url/xml Schnittstelle. Diese sehr kostengünstige, da auf Internetstandards aufbauende Methode, stellt den gleichen Funktionsumfang wir die z3950 zur Verfügung. Sie ist aus Kostengründen besonders zu empfehlen.

Mit I-Banking reiht sich eine weitere Komponente in die I-Produktpalette ein. Über Datenträgeraustausch aber auch Online können die Gebühren- bzw. Entgeltzahlungen über die zuständige Stadtkasse direkt mit den Kreditinstituten abgewickelt werden. Die Bereitstellung der Daten erfolgt im normierten DTA Format. Wenn das Kreditinstitut als Dienstleistung die Rücksendung der Quittungen anbietet, kann die automatische Bearbeitung dieser Rückmeldungen als Bestandteil dieses Moduls erfolgen.

Buchsicherung und Selbstverbuchung sind gut genutzte Funktionen um den Service und die Kundenfreundlichkeit in den Bibliotheken zu verbessern. BIBDIA stellt mit den entsprechenden Schnittstellen alle Funktionen zur Verfügung, um diese Technologien auch in Ihrer Bibliothek anzubieten. Systeme unterschiedlicher Hersteller (3M, Sensormatic, Codeco etc.) können schon seit Jahren in BIBDIA-Systeme eingebunden werden.

Die RFID-Lösung ist auch bereits erfolgreich in Betrieb ( mk-Solution, Aturis, Nedap, BIBLIOTHECA, EasyCheck)

Information muss heute schnell sein. Bibliotheken handeln mit Informationen in der guten alten gedruckten Form. Diese Form ist nur dann schneller an den Kunden zu bringen, wenn dieser zeitnah informiert werden kann. BIBDIA sorgt mit dem BIBDIA Portal SMS System dafür, dass der Kunde mobil und direkt aktuelle Informationen erhält.
Abholbereite Medien aus Vormerkungen, Bestellungen und Fernleihe werden online und direkt dem Kunden gemeldet. Hier nutzt das BIBDIA Portal den Mobilitätswunsch des Kunden, die ständige Erreichbarkeit über Handy aus, um diese Information über SMS bei der Rückgabe direkt zu versenden.

Die aktiven Komponenten des BIBDIA Portal SMS Systems sind die Verlängerungs- und Kontofunktionen.

Mehr Info

Hinweis! Für die Demo des BIBDIA Portals bitte registriren. Ich möchte mehr erfahren. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.